La vie scientifique

Bibliothek

Die Bibliothek von Maredsous wurde 1872 geschaffen, als die Abtei gegründet wurde. Zunächst wurde sie in einem grossen Saal mit Galerien eingerichtet (siehe Foto links), musste aber aus Platzmangel 1947 in ein neues Gebäude umziehen. (siehe Foto unten). Außer dem Magazin (5 Etagen), finden sich dort ein Lesesaal, ein Raum für die Bücherkataloge, verschiedene Büros, eine « Schatzkammer » (Manusskripte, Incunabeln, alte Bücher) ein Raum für die wertvollen Stücke, verschiedene andere Räume (Siegel, Münzen und Medaillen etc. ) und die Archive.

Insgesamt beläuft sich die Anzahl der Bände (Einzelbücher und Zeitscriften) auf ca 400000. Die wichtigsten Gebiete sind : Religionswissenschaften, Bibel, Theologie, Liturgie, Patrologie, Kirchenrecht, Kirchen-und Mönchsgeschichte.

Auch andere Gebiete, die in Bezug zu bestimmten Aktivitäten der Abtei stehen, lassen sich dort finden. So haben wir, dank unseres humanwissenschaftlichen Kollegs (seit 1881), einen besonderen Wert auf das Gebiet der griechischen, lateinischen und französischen Literatur gelegt und auf Grund unserer Kunsthandwerksschule (1903-64) auf Kunstgeschichte, Geschichte der Malerei, der Bildhauerei und der Architektur.

Die Bibliothek von Maredsous ist eine private Einrichtung, und dient infolgedessen vornehmlich den Mönchen der Gemeinschaft. Aber sie ist auch all’ denen zugänglich, die es wünschen: Lehrern, Professoren, Spezialisten, Forschern an einer Universität, Studenten etc;

Aus dieser Bibliothek schöpfend, können die Mönche eine Reihe von Publikationen veröffentlichen (Bücher und Revuen) Unter den letztern, die Revue Bénédictine mit dem Bulletin d’histoire bénédictine und La Lettre de Maredsous. Die Arbeiten rund um die Bibel, die vom Zentrum « Informatique et Bible » (CIB) verwirklicht werden, profitieren ebenfalls von den Möglichkeiten, die Bibliothek von Maredsous bietet.